reflections

New York - Reisebericht

Nach einer langen Wartezeit kommt jetzt endlich der Bericht. Leider ist es erst einmal nur ein stures Geschreibsel, da es eine Art Mysterium ist, die Fotos auf diese Seite hochzuladen... Es klappt einfach nicht. Entweder ist mein Computer zu doof dafür, oder ich bin es. xD Ich werde es morgen noch einmal probieren. Vielleicht habe ich da mehr Glück.

 

Noch eine kleine Anmerkung: Da ich nicht glaube, dass ihr etwas über den Junggesellinnenabend oder über die Hochzeit allgemein lesen wollt, habe ich das ausgelassen. Also bitte wundert euch nicht über den Zeitsprung zwischen Part 1 und Part 2. ^^

 

So, aber nun viel Spaß beim Lesen.

 

P.s.: Bitte ignoriert die möglichen Rechtschreib- und Grammatikfehler.

 

 

Part I: Der Centralpark

 

Nachdem ich spät Samstagabends in New York City angekommen war, war ich so hundemüde, dass ich mich kaum auf die Umgebung konzentrieren konnte. Und das obwohl ich am Freitag noch „vorgeschlafen“ hatte. xD So war ich mit meiner Ma sowie mit meiner Cousine, die uns extra vom Flughafen abgeholt hatte, zum Haus meiner Tante, dass im Stadtteil Brooklyn stand. Die Begrüßungszeremonie ging genauso an mir vorbei, wie das, zugegebenermaßen, reichhaltige Abendessen. Ich war einfach nur verdammt froh ins Bett zu kommen. Auch der nächste Tag war gepflastert von schlafen, relaxen und Sonnenbaden im Garten. (In diesem Sinne möchte ich nur eines sagen: Blöder Jetlag! ^^)

 

Der Montag fing ebenfalls sehr geruhsam an. Vielfältiges Frühstück natürlich mit inbegriffen. Typisch amerikanisch dafür waren die sogenannten French Toast und Pancakes. Ein Oder gab es bei meiner Tante nicht. * hust *

 

Mittags „durfte“ ich dann mit meiner Cousine zum TimeSquare gehen, um dort die Trauringe abzuholen. Da ist mir etwas sehr außergewöhnliches aufgefallen. In Deutschland ist es ja gang und gebe an einer roten Ampel zu warten bis es grün wird. In New York schien es diese Verkehrsregel nicht zu geben. Dort liefen die Menschen einfach über die stark befahrene Straße, weichen Autos, wenn diese hupend auf sie zubrettern, einfach gekonnt aus. Ein Wunder, dass dadurch noch nie Unfälle passiert sind... Es war ein sehr merkwürdiges Gefühl, als ich genau dies ebenso machte. Für meine Cousine, die in Amerika geboren wurde, war das ja nichts Neues mehr, aber ich hätte bei dem Abenteuer: Überquerung der New Yorker Straßen, beinahe eine Herzattacke bekommen. (Okay, ein wenig übertrieben. xD)

 

Nachdem, dass mit dem Juwelier erledigt gewesen war und auch für den Junggesellinnenabend, der am Donnerstag stattfinden sollte, fast alles vorbereitet war, ging der Montag langsam zu Ende. (Sprich auch an diesem Tag wurde es nicht wirklich etwas mit einer Sightseeingtour...) Das änderte sich jedoch am Dienstag, den 03. August, wo mich meine Cousine mit in den Central Park nahm. Und hier kommen wir endlich zum eigentlichen Thema des ersten Teils! *g*

 

Der Central Park beinhaltet große Seen, Wälder, Wiesen und Bühnen. Sogar ein richtiger Zoo gibt es dort. Und zwar trug dieser den beeindruckenen Namen: Central Park Wildlife Center. (Puh, was für ein Zungenbrecher. xD) Ich, als bekennende Tierliebhaberin, wollte natürlich sofort dort rein. Hauptsache, mal wieder echte Tiere in Augenschein nehmen. *lach*

 

Der Nachteil von dieser Aktion war natürlich, dass wir fast den ganzen Tag im Zoo verbrachten und somit einen Weniger zum Erkunden des Parks hatten. Daher ging es am Mittwoch gleich noch mal zum Central Park. Besonders schön waren die Seen, in denen die Sonnenstrahlen brachen und es so im Wasser wunderhübsch funkelte. *seufz* (Laut Erzählung. An diesem Tag war es eher bevölkt, als sonnig. *doppelseufz*) Man konnte sich sogar Boote ausleihen. Hatten wir, aber nicht gemacht, da ich den Park doch lieber zu Fuss erkunden wollte.

 

Da der Central Park so riesengroß war, konnte ich mir leider nicht alle Ecken anschauen. Was ich sehr schade fand, da man dort sicherlich noch Vieles entdecken könnte...

 

 

 

Part 2: Der Time Square

 

Am Montag, den 09. August, wollte ich mir unbedingt den Time Square ein wenig genauer anschauen. Aber, da ich nicht allein gehen durfte, begleitete mich meine Cousine erneut. Am Tage, so meine Cousine, soll der Time Square nicht so beeindruckend sein, wie Abends, wenn es so richtig dunkel war. Sie erklärte mir, dass die Werbetafel so hell erleuchten, dass man sich schon fast, wie in Las Vegas fühlt. (Meiner Meinung nach hatte sie ziemlich übertrieben. xD) Als wir endlich dort angekommen waren, klopfte mein kleines Shoppingherz rasend schnell. So viele Läden... so vieles was man „abbummeln“ konnte...

 

Das erste Geschäft, in das wir rein gingen, trug den Namen: Virgin Megastores. Dort waren reichlich Musik-CD’s und DVD’s erhältlich, aber auch für die Videospielfreunde gab es eine Menge zu entdecken. Nur schwer konnte ich mich davon abhalten, dort etwas zu kaufen. Ich wollte schließlich nicht gleich alles ausgeben. Danach waren wir erst einmal in einem Levi’s Store. *lach* Ich glaube, ich muss nicht extra erwähnen, dass ich mich dort wieder zusammen reißen musste. xD

 

Auch die ganzen Schmuck- und Souvenirständen erhellten meine gute Gemütsstimmung zusehends. Natürlich wollte ich auch nicht mit leeren Händen nach Hause zurück kehren, also kaufte ich mir bei einem solchen Souvenirstand eine typisch amerikanische Kappe. Also, ihr wisst schon, welche ich meine. Die, die man auch hier bei uns kaufen kann. Ähnlich wie eine Baseballkappe. (Wie hieß diese Mütze noch gleich?) Jetzt fragt ihr euch sicherlich: Warum kauft sie sich Dinge, die sie auch hier bei uns erstehen kann. Tja, das kann ich euch sagen: Und zwar habe ich diese Kappe in Amerika gekauft. Das ist also ein Erinnerungsstück an New York. Hört sich das ein wenig Wirr an? Ich hoffe trotzdem, dass ihr verstanden habt, was ich meinte. ^^

 

Schließlich waren wir noch im M&M-Store. Die liebe Pepsi (von ff.de) hatte mich noch vor dem Urlaubsantritt darauf aufmerksam gemacht und hatte meine Neugierde damit geschürt. ^^ Aber mal ehrlich: Diesen Laden könnte man eh nie und nimmer übersehen. So riesig, wie es gewesen war, mit großer Abbildung der beliebten Süßigkeit auf einer Werbetafel vor dem Geschäft... Also nichts, wie rein. M&M’s, egal wo man auch hinsieht... Ist natürlich klar wie Kloßbrühe, dass man da nicht widerstehen kann. Auch ich nicht. *gg* Vor allem sollten die M&M’s dort, also laut meiner Cousine, viel günstiger sein, als in normalen Supermärkten. Noch ein Grund mehr, dort so richtig zu zuschlagen.

 

Mit etlichen M&M’s, und beträchtlich leer gewordenen Geldbeutel, traten wir wieder hinaus. Da wir ja schon seit einiger Zeit unterwegs gewesen waren, war ein Zwischenstopp in einem Imbiss natürlich ein Muss. Ich schreibe hier Imbiss, weil wir uns tatsächlich „nur“ Dounats bestellt hatten. Aber hey, die hatten nicht nur super gut geschmeckt (Lag wohl wirklich daran, weil es echte amerikansche Dounats waren! ^^ ), sondern die hatten einen auch gut gesättigt, das mag auch an dem Frühstück liegen xDD. Sicherlich kam der Hunger später wieder, aber in diesem Moment reichten uns diese Backwaren ausschließlich. *gg*

 

Was vielleicht noch erwähnenswert wäre ist, dass irgendwie an jeder Ecke einer dieser gelben Taxis standen. xD Das war schon fast unheimlich.

 

Zum Schluß schlenderten wir noch am Broadway entlang. Ich glaube hierzu brauche ich nicht viel zu sagen. Theater und Musicals gaben sich dort praktisch die Klinke in die Hand. Aber auch standen dort kleinere Studios, in denen Größen, wie Jerry Springer und Co. ihre Sendungen aufzeichneten. (Meine Cousine war ein einziges wandelndes Lexikon. Erzählte auch Dinge, die mich eigentlich gar nicht interessierten, aber ich wußte einfach nicht, wo man sie abschalten konnte. ^^)

 

Na, ja, da wir pünktlich um 19:00 Uhr wieder daheim sein sollten (Mütterliche Ängste können manchmal echt anstrengend sein. xD) sahen wir uns in den nächsten 3 Tagen noch die restlichen Sehenswürdigen, die am Time Square abgingen, wie das Empire State Building (Ziemlich hoch... Für jemanden der Höhenangst hat, echt nicht zu empfehlen. xD Soweit ich mich erinnere sind es über 100 Stockwerke. Wobei ich das jetzt nicht mehr so ganz genau weiß. Könnten also auch weniger sein.);

 

das Time Warner Center (Das ist ein riesiges Büroglasgebäude, baulich angelehnt, an die Zwillingstürme des World Trade Centers, in dem widerrum einige Läden abzubummeln waren.);

 

die Grand Central Station; die 5th Avenue (auch als Fashion Avenue bekannt) und die Fortysecond Street (Diese Straße erstreckt sich zwischen den Hudson- und Eastriver. Sie hat eine beträchtliche Länge, genaue Zahl weiß ich jetzt nicht, und ist für ihre viele Theatergebäuden bekannt.)

 

 

Part 3: Schiffsfahrt über den East River

 

 

Am letzten Tag vor meinem Abflug fuhren wir, da war meine Mutter wenigstens mal mit dabei ^^, über den Eastriver. Zwar dauerte das Ganze nur wenige Minuten, aber dafür kostete es uns auch nichts. ^^ Für einge längere Fahrt hätte man als Erwachsener um die 30 Dollar bezahlen müssen. Also viel zu teuer. ^^

 

Aber fangen wir von vorne an: Die Fähre, denn es war tatsächlich nichts anderes, trug den süßen Namen: Staten Island Ferry. (Ein hoch auf meine Notizen, ohne die ich jetzt diesen Bericht nicht schreiben könnte. *gg*)

 

Diese Fähre pendelt zwischen Manhattan und Staten Island hin sowie zurück. Jede halbe Stunde fuhr einer dieser Boote los, so das langes Anstehen nicht gerade von Nöten war. Außerdem besaßen/besitzen diese Fähren sowohl Innen- als auch Außenplätze. Also konnte/kann man bei jedem Wetter damit fahren. ^^

 

Die Fähre fuhr, mit einem kleinen Schlenker, an der Freiheitsstatue (Leider konnte ich sie aus Zeitgründen nicht intensiver besichtigen) vorbei, aber auch Ellis Island (Dort steht nun ein Museum zur Geschichte der Einwanderung in die USA. Früher war da der Sitz der Einreisebehörde für Immigranten) war gut zu sehen.

 

In der Ferne konnte man die Verrazzano Narrows Bridge (Sie verbindet Staten Island mit Brooklyn) und ebenso das dahinterliegende, offene Meer erkennen. Der Blick auf die Skyline von Manhattan war auch hervorragend. ^^

 

Tja, das wars schon mit der Schiffsfahrt...

 

Am Freitag in der Früh, ging es dann schon wieder heim.

 

 

Faszit: New York ist eine wunderschöne Stadt, in der man viel entdecken kann, wenn man genügend Zeit einplant. 7 Tage waren im Endeffekt also viel zu wenig. Daher meine unverbindliche Empfehlung: Wenn ihr vorhabt nach New York zu reisen, dann nehmt euch mindestens 4 Wochen Urlaub. xD

 

29.8.10 20:03

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pepsi (31.8.10 16:24)
Hey Kienchen, toller Reisebericht. Schade, dass
es mit den Fotos noch nicht geklappt hat, aber
manchmal spinnt das Programm (oder mag es nur die
USA Bilder nicht?? ) Ich hatte in
meinem Blog auch einige Schwierigkeiten. Um diesen
hab ich mich seit November nicht mehr gekümmert.... weil ich da net so
begabt bin . Freu mich auf jedenfall auf die Bilder und bin froh, dass ich dir bezüglich des M&M Store nicht zuviel versprochen habe.....

Ganz liebe Grüße
Pepsi


Kien (3.9.10 08:20)
Irgendwie scheint es alle Bilder von mir zu hassen. Hatte mal probeweise probiert andere Fotos hoch zu laden. Leider ohne Erfolg. Wahrscheinlich ist mein Compi tatsächlich zu blöd dafür. xD Dabei hatte ich so schöne Fotos gemacht. *heul*

Meinst du nicht eher "zu wenig versprochen"? Jetzt bezüglich auf den M&M Store.

glg,

das Kienchen


Tigerauge / Website (9.9.10 08:42)
Mit Bildern hoch laden, hatte ich bei myblog eher relativ selten Schwierigkeiten. Kontrolliere mal, ob das Bildformat korrekt ist. Erlaubt sind bei myblob: JPEG- oder GIF-Format. Meist hängt es daran. Oder speicher die Bilder auf deinem Pc nocheinmal, aber diesmal mit einer anderen Benennung...


Pepsi (30.9.10 23:11)
Hey Kienchen,

schade, dass es mit den Fotos noch nicht
geklappt hat... Werde weiter reinschauen..

glg, Pepsi


Kien (9.10.10 22:34)
Ich werde übernächstes Wochenende mal zu meiner Mutter fahren und es bei ihrem Computer versuchen. Meiner macht mich, mit seiner Lahmarschigkeit, langsam, aber sicher verrückt. xD

Früher kann ich leider nicht, da meine Mutter auf Kur ist, für zwei Wochen.

Aber, ich denke, dann wird es endlich was mit den Urlaubsfotos. ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung